Deinen Geburtstermin berechnen – Mit unserem Schwangerschaftsrechner kannst du deinen Geburtstermin berechnen (SSW) đŸ€°

Du bist schwanger? Herzlichen GlĂŒckwunsch! Willst du wissen, in welcher Schwangerschaftswoche du genau bist und deinen Geburtstermin berechnen? Dann gib einfach hier das Datum des ersten Tages deiner letzten Periode ein. Der Geburtsterminrechner erledigt ganz unkompliziert den Rest.

Probier es doch gleich aus:

Schwangerschaftsrechner - Kinderleicht den Geburtstermin berechnen (SSW) đŸ€°

Mit unserem Schwangerschaftsrechner kannst du deinen Geburtstermin berechnen (SSW). So findest du den Entbindungstermin schnell, korrekt und natĂŒrlich kostenlos heraus. Gib einfach das Datum des ersten Tages deiner letzten Periode ein und wir kĂŒmmern uns um die Rechnerei.

Jetzt konntest du deinen genauen Geburtstermin berechnen und kannst damit zurĂŒck rechnen in welcher SSW du gerade bist.

Was ist denn die SSW?

Der Begriff „SSW“ (Schwangerschaftswoche) wird dir in deiner Schwangerschaft noch hĂ€ufig ĂŒber den Weg laufen. Sie bezeichnet den aktuellen Stand der Schwangerschaft in Wochen.

Üblicherweise erfolgt die Darstellung in Wochen und Zahlen, wie 15W+4 (15 Wochen + 4 Tage). In diesem Fall wĂ€rst du in der 16. SSW. Insgesamt wird von 40 Schwangerschaftswochen ausgegangen.

Hier erfÀhrst du alle notwendigen Informationen zu den einzelnen Schwangerschaftswochen.

Dieser Schwangerschaftskalender zeigt die Entwicklung deines Babys. Außerdem gibt er dir zur richtigen Zeit die notwendigen Informationen zu den wichtigen Themen der Schwangerschaft, inklusive den Voruntersuchungen.

Die wöchentlichen Angaben zu GrĂ¶ĂŸe und Gewicht des Babys sind Durchschnittswerte. Abweichungen hiervon sind völlig normal und kein Grund zur Beunruhigung.

Warum ist der errechnete Geburtstermin so wichtig?

Du weißt mit diesem Stichtag nun, in welcher SSW du bist. Damit kannst du die Entwicklung deines Babys entsprechend verfolgen und weißt, welche wichtigen Untersuchungen wann anstehen. Gerade im ersten Trimester sind die Schwangerschaftssymptome möglicherweise stĂ€rker zu spĂŒren.

Aber nicht nur fĂŒr dich und dein Baby ist der voraussichtliche Geburtstermin wichtig. Denn auch deinem Arbeitgeber solltest du baldmöglichst ĂŒber das glĂŒckliche Ereignis informieren, um ihm die Gelegenheit zu geben deine Abwesenheit zu planen.

FĂŒr den Mutterschutz, der sechs Wochen vor dem berechneten Stichtag beginnt, ist dieser Stichtag allerdings nicht verbindlich. Dein Frauenarzt stellt ungefĂ€hr in der 33. Schwangerschaftswoche die offizielle Bescheinigung aus. Dieses Attest gibst du dann bei der Krankenkasse und deinem Arbeitgeber ab. Bei diesem voraussichtlichen Termin bleibt es dann auch, auch wenn deutlich vorher ein Kaiserschnitt geplant ist. In dem Fall wird der “verlorene” Mutterschutz hinten angehĂ€ngt.

Wie geht es jetzt weiter?

Nun hast du deinen errechneten Geburtstermin schwarz auf weiß – und jetzt?

Vor allem beim ersten Baby kommen viele Fragen und Unsicherheiten auf. Deine erste Anlaufstelle fĂŒr Antworten auf diese Fragen ist natĂŒrlich dein Frauenarzt. DarĂŒber hinaus gibt es Geburtsvorbereitungstermine, deine Hebamme, Schwangeren-Communities in deiner Stadt oder im Internet, die dich beraten können.

Außerdem gibt es im Internet einige Checklisten fĂŒr die Vorbereitung zur Geburt, die dich durch die notwendigen Schritte zur richtigen Zeit begleiten.

Zur ersten Information und Beantwortung manche der ersten Fragen, habe ich hier noch ein paar Tips und Infos fĂŒr dich.

Die richtige ErnÀhrung wÀhrend der Schwangerschaft

Die ErnĂ€hrung wĂ€hrend der Schwangerschaft ist kein Hexenwerk. Ab Beginn der Schwangerschaft braucht dein Körper mehr Vitamine und Mineralstoffe als sonst, aber noch keine Extra-Kalorien. In den letzten Monaten der Schwangerschaft dĂŒrfen es rund zehn Prozent mehr Kalorien sein, also circa 250 kcal pro Tag.

Du musst in der Schwangerschaft also gar nicht mehr essen, sondern stattdessen besonders vitamin- und mineralstoffreiche Lebensmittel zu dir nehmen. Ideal zur ErgÀnzung deiner normalen Speisen sind beispielsweise Schwangerschaftstees wie dieser hier.

Manche Lebensmittel sind fĂŒr dein Baby jedoch nicht ganz unbedenklich. Denn sie können mit Bakterien, Parasiten oder Schadstoffen belastet sein. Am Besten verzichtest du ganz darauf oder schrĂ€nkst den Konsum zumindest so weit wie möglich ein:

  • SchimmelkĂ€se wie Brie, Camembert, Stilton, Gorgonzola oder Roquefort. Diese können Listeria-Bakterien enthalten.
  • Rohe Lebensmittel, beispielsweise rohes oder nicht ganz gegartes Fleisch, PatĂ©, MeeresfrĂŒchte oder rohe bis weich gekochte Eier. Achte darauf, dass alles durchgegart ist.
  • Hai, Schwertfisch, Thunfisch oder Merlin enthalten sehr viel natĂŒrlich auftretendes Quecksilber, was in diesen Mengen fĂŒr dein Baby gefĂ€hrlich sein kann.
  • Leber und Leberprodukte, da diese große Mengen an Retinol (tierisches Vitamin A) enthalten können.
  • Am Besten verzichtest du komplett auf Alkohol wĂ€hrend der Schwangerschaft.
  • Nimm nicht mehr als 200mg Koffein am Tag zu dir. Als Alternative kannst du auf entkoffeinierten Kaffee umsatteln

Sportliche AktivitÀten ja oder nein?

Sport wÀhrend der Schwangerschaft? Na sicher!

Sportliche AktivitÀten können den Verlauf einer unkomplizierten Schwangerschaft positiv beeinflussen:

  • Sport fördert das individuelle Wohlbefinden und psychische Ausgeglichenheit, das persönliche KörpergefĂŒhl und Selbstbewusstsein.
  • Deine körperliche LeistungsfĂ€higkeit kann bis zur Entbindung erhöht werden.
  • Die Gewichtszunahme wird in natĂŒrlichen Grenzen gehalten.
  • StĂ€rkung der AbwehrkrĂ€fte.
  • Verbesserung der Sauerstoffversorgung.
  • Verminderung der Risiken fĂŒr Thrombosen, Krampfadern und andere Schwangerschaftskomplikationen.
  • Schnellere Erholung nach der Entbindung.
  • Oftmals leichtere Geburten fĂŒr trainierte Frauen.

Generell gilt: Überfordere dich nicht. Achte beim Sport darauf, eine Herzfrequenz von 130 SchlĂ€gen je Minute nicht zu ĂŒberschreiten. Am Besten trainierst du mit einer Pulsuhr.

Sobald der Schwangerschaftsbauch zu groß ist und den Sport beschwerlich macht, solltest du aber auf sportliche AktivitĂ€ten verzichten.

Vor allem die folgenden Sportarten sind fĂŒr Schwangere empfehlenswert und geeignet:

  • Aerobic, vor allem Aqua-Aerobic
  • Chi-Gong
  • Golf
  • Gymnastik
  • Radfahren
  • Schwimmen – bei Wassertemperaturen zwischen 20° und 35°C
  • Segeln
  • Tai-Chi
  • (Power-) Walking
  • Wandern – bis 2.000 Metern Höhe und nur ohne extreme Höhenunterschiede
  • Yoga

Sportarten wie beispielsweise Joggen, Muskel- und Krafttraining, Inline-Skaten, Squash, Tennis und Tanzen sind mit EinschrÀnkungen erlaubt.

GÀnzlich ungeeignet sind andererseits Team-, Mannschafts- und Ballsportarten, Bungee- und Fallschirmspringen, Fechten, GerÀteturnen, Kampfsport, Marathon, Reiten, Rudern und Crossfit.

Unter bestimmten Voraussetzungen und Risikofaktoren solltest du allerdings ganz auf Sport verzichten. In diesen FÀllen solltest du unbedingt erst deinen behandelnden Frauenarzt fragen ob sportliche AktivitÀten erlaubt sind

  • Vorangegangene Fehlgeburt(en)
  • Mehrlingsschwangerschaft
  • Bluthochdruck
  • SchilddrĂŒsenstörung
  • Unter- oder Übergewicht
  • Vor kurzem ĂŒberstandene Infektionen
  • Diabetes
  • Herz- und GefĂ€ĂŸerkrankungen

Fazit: Sport ja, aber mit Verstand.

Sex in der Schwangerschaft

Die gute Nachricht zuerst: Sex ist in der Schwangerschaft in den meisten FĂ€llen absolut erlaubt.

Das Ungeborene liegt vor ErschĂŒtterungen und LageverĂ€nderungen wunderbar geschĂŒtzt durch Fruchtblase und Fruchtwasser im Bauch. Es wird wĂ€hrend dem Geschlechtsverkehr nicht verletzt oder erdrĂŒckt – ehrlich! Dir und deinem Partner steht also dem Sex wĂ€hrend der Schwangerschaft nichts im Weg.

FĂŒr manche Frauen ist der Sex in der Schwangerschaft sogar besonders intensiv, da die Durchblutung im Genitalbereich erhöht ist. Andere haben wĂ€hrend der Schwangerschaft andererseits gar kein Interesse an Sex.

Es gibt aber doch auch FĂ€lle, in denen der Frauenarzt aus medizinischen GrĂŒnden vom Geschlechtsverkehr abrĂ€t oder zumindest EinschrĂ€nkungen gibt:

  • Hinweise auf vorzeitigen Blasensprung oder Wehen
  • Zervixinsuffizienz
  • Vorausgegangene Fehlgeburt(en)
  • Blutungen wĂ€hrend der Schwangerschaft
  • Scheideninfektion
  • VerkĂŒrzter Muttermund

Das hilft gegen SchwangerschaftsĂŒbelkeit

Viele Schwangere werden vor allem am Anfang der Schwangerschaft regelmĂ€ĂŸig von SchwangerschaftsĂŒbelkeit heimgesucht. Wie stark diese ausfĂ€llt kann jedoch von Frau zu Frau sehr unterschiedlich sein.

In manchen FĂ€llen kann es passieren, dass die Mama ihr Leben nicht wie bisher weiterfĂŒhren kann. Die stĂ€ndige starke Übelkeit kann extrem einschrĂ€nkend sein, beispielsweise in der Arbeit.

Wenn du dich mehrmals tĂ€glich ĂŒbergeben musst, nichts essen, trinken oder bei dir behalten kannst, und Gewicht verlierst, solltest du auf jeden Fall den Arzt aufsuchen. Je frĂŒher die Behandlung, desto besser.

Es gibt aber ein paar Dinge, die du selbst machen oder zu dir nehmen kannst um die SchwangerschaftsĂŒbelkeit in Schach zu halten:

  • Weniger aber öfter essen.
  • Halte dafĂŒr am Besten immer Snacks oder einen kleinen Imbiss in Reichweite.
  • Iss nur Lebensmittel, die dir schmecken und bekommen.
  • Meide fettige, stark gewĂŒrzte, saure oder frittierte Speisen.
  • Halte dich an Lebensmittel mit hohem Kohlehydrat- und Eiweißgehalt, sowie viel Vitamin B.
  • Trinke zwischen den Mahlzeiten, wenn das Trinken wĂ€hrend dem Essen nicht klappt.
  • Nutze Zitronen im Wasser oder Tee: der Geruch frischer, aufgeschnittener Zitronen kann gegen Übelkeit helfen.
  • Versuche, ob fĂŒr dich Ginger Ale, Ingwertee oder -tabletten helfen. Ingwer kann beruhigend auf den Magen wirken, funktioniert allerdings nicht fĂŒr jede Mama.

Ich hoffe ich konnte ein paar deiner Fragen beantworten. Klar, ich habe bei Weitem nicht alles abgedeckt. Das ist in einem Artikel auch gar nicht möglich. In meinem Magazin decke ich aber noch viele weitere Themen ab und habe auch hier noch ein paar Dinge fĂŒr dich zum Lesen:

Hast du schon deinen Geburtstermin berechnen lassen und damit deine aktuelle SSW herausfinden können? Falls nicht, klicke hier fĂŒr den Rechner.

Eine Idee zu “Deinen Geburtstermin berechnen – Mit unserem Schwangerschaftsrechner kannst du deinen Geburtstermin berechnen (SSW) đŸ€°

  1. Pingback: Kliniktasche fĂŒr die Geburt packen - Checkliste mit Artikel

Kommentare sind geschlossen.

Cookie Einstellungen

Bitte wĂ€hle eine Option. Du kannst hier mehr Informationen darĂŒber finden: Hilfe.

Bitte wÀhle eine Option

Wir haben deine Auswahl gespeichert.

Hilfe

Hilfe

Um unsere Seite weiter zu benutzen, musst du eine Entscheidung treffen. Untenstehend findest du eine ErklÀrung der verschiedenen Optionen.

  • Alle Cookies zulassen:
    Alle Cookies, zum Beispiel zur Analyse und fĂŒr Werbezwecke.
  • Nur Cookies von Janas Stillkugeln zulassen:
    Nur Cookies, die Janas Stillkugeln programmiert hat und auf dem eigenem Server hostet.
  • Keine Tracking-Cookies zulassen:
    Keine Cookies außer denen, die aus technischen GrĂŒnden (Warenkorb et cetera) notwendig sind.

Du kannst deine Cookieeinstellungen jederzeit hier Àndern: Datenschutz. Impressum

ZurĂŒck

Sommerzeit gleich Urlaubszeit! In den nĂ€chsten vier Wochen werden wir alle Stillkugeln vakuumiert versenden. Vakuumiert um unsere QualitĂ€t auch bei hohen Temperaturen zu gewĂ€hrleisten. Danke fĂŒr eure Bestellung und eine schöne Sommerzeit! Eure Jana und Familie Ausblenden